25.04.2008 - von Jan

Links

Projekte, die wir gut finden....

Wälder brauchen Bäume

www.waelder-brauchen-baeume.de

Durch den Sturm Kyrill im Januar 2007 wurde die Hochsauerland-Gemeinde Brilon besonders getroffen. Der Sturm vernichtete riesige Waldbestände. Im Rahmen der Initiative „Briloner Bürgerwald“ hat sich die Fa. DROOFF-Kaminöfen verpflichtet für jeden verkauften Kaminofen einen neuen Baum zu pflanzen. Dafür hat sie sich mehr als 10 Hektar vernichteter Waldfläche von der Stadt Brilon fest reserviert. Ein herrlicher, lichtdurchfluteter Mischwald mit selten vorkommenden Laubbäumen soll nun wachsen und so eine neue Fauna entstehen lassen. Nähere Informationen unter o.a. Webseite.

akaryon Nachhaltigkeits-Tools

www.akaryon.com/umwelt

Das Team von akaryon ist spezialisiert auf Konzeption und Programmierung von Web-Tools mit Nachhaltigkeits-Inhalten: CO2-Rechner, Energie-Bilanzen und andere Nachhaltigkeits-Indikatoren, Befragungs-Tools zur Abschätzung von Zukunftsszenarien bzw. deren Energie- und CO2-Relevanz, Ökospiele und Co.

Zum Ausprobieren:

CO2-Rechner: http://www.umweltbildung.at/co2rechner

Treibhausgasemissions-Rechner für Kommunen: http://co2rechner.klimabuendnis.at

Heizcheck mit Familie Grazer: http://www.umweltservice.graz.at/flash/heiz-check/index.htm

Utopia

www.utopia.de

Utopia ist ein Netzwerk von Gleichgesinnten, die sich nicht mit den durch Menschen verursachten dramatischen Entwicklungen auf unserem Planeten abfinden wollen. Dazu gehören Wissenschaftler, Journalisten, Unternehmer, Medienleute, Umweltexperten und ganz normale Verbraucher wie Sie und ich. Sie alle eint der Wunsch, nicht mehr länger nur darüber zu reden, sondern endlich einen positiven, unser Leben nachhaltig verändernden Prozess in Gang zu setzen. Dieses Netwerk hat eine Plattform für strategischen Konsum gegründet.

Stiftung Unternehmen Wald

www.wald.de

Die Stiftung Unternehmen Wald setzt die sich für die Förderung des Naturschutzes, der Umweltpädagogik und der nachhaltigen Entwicklung ein. Mit Hilfe von Förderern werden neue Wälder gepflanzt, wertvolle Wald- und Landschaftsbiotope angelegt und gepflegt. Unsere Kinder und Jugendliche an die Natur und das Ökosystem Wald heranzuführen, ist ein zentraler Schwerpunkt der Stiftungsarbeit. Deshalb sieht es die Stiftung als ihre Aufgabe, die Jugend bei der Umsetzung von Wald- und Naturschutzprojekten mit einzubeziehen.

Bergwaldprojekt

www.bergwaldprojekt.de

Das Bergwaldprojekt bietet Menschen verschiedener Lebensbereiche und Organisationen die Möglichkeit, sich durch Mitarbeit in organisierten Projektwochen und durch fachliche oder materielle Unterstützung für die Waldökosysteme zu engagieren. Das Bergwaldprojekt möchte so einen aktiven Beitrag zum naturnahen Waldumbau und zur ökologischen Waldnutzung - orientiert an den Richtlinien von FSC und Naturland - leisten.

Wikiwoods

www.wikiwoods.org

Wikiwoods ist eine Gruppe von fünf Berlinerinnen und Berlinern, die sich seit Anfang 2007 zusammengeschlossen haben. Die Idee zur WikiWoods-Plattform entstand durch Überlegungen wie man sich sinnvoll für den Klimaschutz einsetzen und gleichzeitig eine große Gruppe von Menschen erreichen und begeistern kann. Bisher wurden 2680 Bäume gepflanzt.

Entwicklungshilfeklub

http://www.eh-klub.at

Gemeinsam mit den Betroffenen vor Ort, lokalen Partnern, Freiwilligen und Unterstützern setzt sich der Entwicklungshilfeklub mit zahlreichen, konkreten Projekten für eine bessere Lebenssituation von Menschen in Entwicklungsländern ein. Die in Entwicklungsprogramme eingebundenen Aktivitäten umfassen die Bereiche Aufforstung, Bildung, Existenzsicherung, Existenzsicherung / Wiederaufbau, Frauen, Gesundheit, Kinder, Landwirtschaft, Wasser.

Das Projekt „INDIEN – Bäumchen für Morgen“ leistet einen wichtigen Beitrag zur Wiederaufforstung der Region Ananthapur im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh.
http://www.eh-klub.at/projekte/index.php?detail=1436
Durch unkontrollierte Abholzung und das oftmalige Ausbleiben des Regens hat sich diese ehemals fruchtbare Region in ein trostloses Dürregebiet verwandelt und ein Überleben der Bewohner nahezu unmöglich gemacht. Menschen sind geflohen, wurden durch ihre Situation in den Suizid getrieben oder bleiben und erleiden Hunger.

Durch gezielte Wiederaufforstung beginnt das tot geglaubte Land sich an einigen Orten wieder zu beleben. Das Dorf Yegnisettipalli beheimatet 86 Kleinbauernfamilien, denen die Folgen der jahrelangen Dürre anzusehen ist. Jetzt jedoch gedeihen die Felder, unzählige Bäume wachsen, der Brunnen führt wieder Wasser und Niemand muss Hunger leiden. Ein Erfolg der hoffen, und durch weiteres Engagement vielleicht auch in andere Gemeinden übertragen lässt.

Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)

www.nabu.de

Der NABU möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Dabei steht konkreter Naturschutz vor Ort genauso auf dem Programm wie wissenschaftliche Forschung. Politisches Engagement, innovative Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit sind ebenfalls Bestandteil der Arbeit des NABU. Hinzu kommen die vielfältigen Gespräche mit Wirtschaft, Politik und gesellschaftlichen Interessensgruppen, in denen der NABU sich für die Natur einsetzt - national wie international.

Mundraub - freies Obst für freie Bürger

-> http://www.mundraub.org/

Da man die Selbstvorstellung beim umschreiben nur schmälern würde, hier bitte:

Wir möchten, dass kein herrenloses Obst mehr am Baum verrottet und machen deshalb Mundraub salonfähig.

Wir wissen, dass jedes Jahr herrliche Früchte an zigtausenden von herrenlosen oder vergessenen Obstbäumen an Landstraßen, in verlassenen Gärten oder auf Grundstücken von Menschen mit wenig Zeit verderben. Oft handelt es sich dabei um sehr kostbare alte Sorten. Und das in unserer nächsten Umgebung.

Wir haben uns deshalb überlegt, wie ihr dem Rest der Welt über diese kostbaren Ressourcen berichten könnt. Die Initiative mundraub.org bietet euch eine Plattform, wilde oder herrenlose Obstbäume zum Abernten in der MundraubMap zu taggen, um sie anderen Menschen ins Bewusstsein zu bringen. Gratis, als euer Geschenk und als Geschenk der Natur. Wenn Ihr was zurück schenken wollt so werdet Ihr in der nächsten Version Informationen zu Aktionen finden, an denen Ihr Euch beteiligen könnt - oder die Ihr vielleicht selbst organisiert!

Wir sind uns bewusst, dass vermeintlich herrenlose Bäume - wie zum Beispiel an einer verlassenen Landstraße - jemandem gehören könnten. Ob Bund, Land oder Privatperson - wir wollen nicht zum Diebstahl animieren! Mit dem Wachsen der Plattform werden wir uns gemeinsam darum kümmern, dass die Besitzer ihre Bäume für alle sichtbar freigeben. Damit ihr ohne schlechtes Gewissen nach Herzenslust mundrauben könnt. Dazu bitten wir alle - Besitzer, Mundräuber, Anwohner - Missbrauch vorzubeugen. Damit die Schätze gebraucht und nicht missbraucht werden.

Wir hoffen, dass ihr die Schätze vor eurer Haustür wieder entdeckt und dass ihr für Bioäpfel und Ökokirschen aus Übersee, zumindest zwischen Juli und November, bald nur noch ein weises Schmunzeln übrig habt...

Feedback ist momentan nur als Mitglied möglich!
Feedback is temporarily only available for members!

Ich habe keinen IPAT-Account und möchte
"I Plant a Tree" über mein
Facebook Profil benutzen.

Mit Facebook anmelden

Ich habe bereits einen IPAT-Account und möchte diesen mit meinem
Facebook Profil verknüpfen.
Hierfür bitte vorher einloggen:

Mit Facebook verknüpfen