zurück


30.06.2012 - von Christian Lingnau

Lonesome George war einer von vielen

Der Tod der Galapagos-Riesenschildkröte hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Dabei ereilt das gleiche Schicksal bis zu 100 Arten pro Tag.
image
January 9, 2011 von ccarlstead [ CC BY-NC-ND 2.0 ]

Mit dem 100 Jahre alten Schildkrötenmännchen namens Lonesome George ist die Unterart Chelonoidis abingdoni endgültig ausgestorben. Paarungsversuche mit artverwandten Weibchen waren in den vergangenen Jahren erfolglos geblieben. Wie die Verwaltung des Galapagos-Naturparks mitteilte, ist das Tier offenbar an Herzversagen gestorben.

Einzigartig dürfte auch das mediale Interesse für das Ereignis gewesen sein. Ob BILD, FAZ, RTL oder ARD: an der tragischen Geschichte des „einsamen George“ kommt offenbar kein Format vorbei. Auf Twitter und Facebook werden weiterhin eifrig Fotos getauscht.

Doch warum ist der Hype um Lonesome George eigentlich so groß? Vielleicht weil Schildkröten den Ruf haben, harmlos und friedlich zu sein. Dass das Tier einen Namen trug, einsam und das letzte seiner Art war, dürfte zusätzlich Emotionen hervorgerufen haben. Diese wurden denn auch gleich von ganz findigen Journalisten bedient: der Financial Times zufolge ist das Tier an „gebrochenem Herzen“ gestorben.

Was in dem Hype ein wenig unter geht: jeden Tag sterben bis zu 100 Tierarten aus. Dabei handelt es sich jedoch eben nicht nur um Identifikationsträger. Spinnen, Blutegel oder Mücken stehen zwar auf der menschlichen Beliebtheitsskala weiter unten, spielen aber im Ökosystem eine gleichbedeutende Rolle wie alle anderen Lebewesen auch. Doch vielleicht führt die rührselige Geschichte von Lonesome George ja tatsächlich zu mehr Artenschutz. Dann hätte auch der aktuelle Hype sein Gutes.

ähnliche Artikel:

Dein Kommentar wird unwiederruflich gelöscht!

0 Kommentare

Du musst eingeloggt sein um Kommentare abzugeben.
Feedback ist momentan nur als Mitglied möglich!
Feedback is temporarily only available for members!

Ich habe keinen IPAT-Account und möchte
"I Plant a Tree" über mein
Facebook Profil benutzen.

Mit Facebook anmelden

Ich habe bereits einen IPAT-Account und möchte diesen mit meinem
Facebook Profil verknüpfen.
Hierfür bitte vorher einloggen:

Mit Facebook verknüpfen