back


Jan 24, 2012 - by Christian Lingnau

EU-Klimaschutzziele zu niedrig?

Der EU-Klimaschutz kommt schneller voran als erwartet. Weil die CO2-Reduktionsziele vorzeitig erreicht werden, sinken die ökonomischen Anreize, in effiziente Technologien zu investieren. Einer internen Studie zufolge könnten höhere Klimaschutzziele helfen.
image
Foto: Himmel über Essen-Steele von kristofarndt [ CC BY-SA 2.0 ]

Aus einem Papier der EU-Kommission - welches erst Anfang Februar veröffentlicht wird – geht hervor, dass die EU ihre Klimaschutzziele nach oben anpassen könnte. Das Ziel, bis zum Jahr 2020 ein Fünftel weniger Treibhausgase im Vergleich zu 1990 auszustoßen, wird demnach vorzeitig erreicht. So hätten die Emissionen 2010 bereits 14 Prozent unter dem Niveau des Referenzjahres gelegen.

Was zunächst erfreulich klingt, hat einen Haken: Der Innovationsdruck der europäischen Wirtschaft lässt deutlich nach. Dafür verantwortlich ist neben dem vermehrten Einsatz energieeffizienter Technologien vor allem auch die anhaltende Wirtschaftskrise. Da viele Unternehmen ihre nicht benötigten Verschmutzungsrechte geradezu horten, ist der Zertifikatspreis inzwischen auf 7 Euro pro Tonne CO2 gefallen - weniger als halb so viel wie ursprünglich angenommen. Und weil die Rechte nicht verfallen, könnten die Preise auf Jahre im Keller bleiben.

Damit das frei werdende Kapital nicht auch noch in klimaschädliche Energieerzeugung fließt, fordern die Autoren der Studie eine Erhöhung der EU-Klimaschutzziele von 20 auf 30 Prozent. Davon könnte vor allem Deutschland profitieren. Schließlich ist die hiesige Wirtschaft aufgrund des ehrgeizigen nationalen Reduktionsziels von 40 Prozent besser aufgestellt als andere Länder: „Die in Deutschland schon getätigten Investitionen der Firmen in Klimaschutztechnologien würden noch rentabler, wenn die EU mit 30 Prozent zum deutschen Ziel von 40 Prozent Emissionsreduktion aufschließt“, so Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch.

Bislang verhindere aber ausgerechnet Wirtschaftsminister Philipp Rösler, dass sich die Bundesregierung in Brüssel für das höhere 30-Prozentziel stark macht. „Deutschland braucht das höhere EU-Klimaziel gleich in mehrfacher Hinsicht. Für den Klimaschutz, um die Energiewende zum Erfolg zu führen und um notwendige Investitionsanreize für eine lahmende EU-Wirtschaft zu geben.“

 

Autor: Christian Lingnau

Your comment will be deleted irrevocably!

0 comments

You must be logged in to comment.
Feedback ist momentan nur als Mitglied möglich!
Feedback is temporarily only available for members!

Ich habe keinen IPAT-Account und möchte
"I Plant a Tree" über mein
Facebook Profil benutzen.

Mit Facebook anmelden

Ich habe bereits einen IPAT-Account und möchte diesen mit meinem
Facebook Profil verknüpfen.
Hierfür bitte vorher einloggen:

Mit Facebook verknüpfen