zurück


22.03.2011 - von Christian Lingnau

Ausbau der A 44: Wald statt Asphalt

Die Umweltorganisation Robin Wood hat beim Spatenstich für den Bau eines Teilstücks der A 44 gemeinsam mit einer Samba-Gruppe lautstark gegen den Ausbau der Autobahn protestiert. Das Verkehrsprojekt ist ihrer Ansicht nach nicht nur überflüssig und viel zu teuer. Die verlängerte A 44 wird obendrein mehrere Naturschutz- und Waldgebiete zerschneiden.
image

Ausbau zerschneidet Naturschutzgebiete

Heute morgen ging es laut zu im hessischen Waldkappel. Unterstützt von Samba-Rhythmen protestierten Umweltschützer gegen den Ausbau der A 44 von Kassel-Ost bis Wommen bei Eisenach. Die Aktion unter dem Motto „Wald statt Asphalt“ richtet sich gegen insgesamt 64 Autobahnkilometer, die 1,4 Milliarden Euro kosten und sieben Naturschutzgebiete sowie große Waldgebiete zerschneiden werden.

Auch wirtschaftliche Gründe sprechen gegen das Großprojekt. Mit einem prognostizierten Verkehrsaufkommen von 14.700 Kraftfahrzeugen pro Tag liegt die Auslastung der Autobahn weit unter dem Bundesdurchschnitt (47.600). Verkehrsreferentin Monika Lege von Robin Wood fordert daher ein Ende der Verschwendung von Steuergeldern für den Ausbau von Autobahnen. Eine umwelt- und klimaverträgliche Verkehrspolitik müsse in die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene investieren. „Weiterer Widerstand gegen den Bau der A 44 ist daher notwendig und auch Erfolg versprechend.“

Widerstand geht weiter

Unter dem Dach der Aktionsgemeinschaft Verkehr Nordhessen (AVN) haben sich rund 30 Initiativen und Verbände aus betroffenen Regionen zusammengeschlossen. Neben Robin Wood unterstützt unter anderem auch der BUND den Widerstand. Letzterer hat bereits (erfolglos) gegen ein etwa drei Kilometer langes Teilstück der geplanten Strecke geklagt, das durch das ökologisch wertvolle Lichtenauer Hochland führt. Als Alternative zum Neubau der vierspurigen Autobahn hatte die Organisation den Ausbau einer Bundesstraße gefordert.

Foto: Heavy traffic on the Autobahn von Rainer Ebert

Autor: Christian Lingnau

Dein Kommentar wird unwiederruflich gelöscht!

0 Kommentare

Du musst eingeloggt sein um Kommentare abzugeben.
Feedback ist momentan nur als Mitglied möglich!
Feedback is temporarily only available for members!

Ich habe keinen IPAT-Account und möchte
"I Plant a Tree" über mein
Facebook Profil benutzen.

Mit Facebook anmelden

Ich habe bereits einen IPAT-Account und möchte diesen mit meinem
Facebook Profil verknüpfen.
Hierfür bitte vorher einloggen:

Mit Facebook verknüpfen